Costa Rica Tucan

Costa Rica Tucan

Sonntag, 12. April 2015

Dies, das, Ananas

Heii :),
also erstmal zur Aufklärung: Ich hab dem Post den Namen gegeben, einfach weil ich schon lange nichts mehr geschrieben habe und Euch jetzt von mehreren, verschiedenen Sachen erzählen werde. Das Ananas steht da nur, damit es sich reimt... Wer also in diesem Post etwas über Ananas sucht, wird nichts finden. :P

Zunächst einmal zu dem Ausflug letzten Sonntag (Ostersonntag): Ich bin mit meiner Gastschwester Amanda, meinem Gastvater und einem Teil seiner Familie zu einem Fluss gefahren, wo man baden konnte. Auch gab es dort die Möglichkeit von Felsen ins Wasser zu springen und so eine Art natürliche Wasserrutsche. Ich muss sagen, ich hatte bei beiden echt Angst, aber bei der Rutsche mehr, weil es da aussieht, als würde man gleich gegen einen Felsen knallen. War schließlich aber richtig lustig und "Adrenalin" heißt ja auf spanisch nicht umsonst "AdrenALINA". ;)

Montag und Dienstag ging ich schon wieder in die Schule wie immer, und seit Mittwoch bin ich jetzt für eineinhalb Wochen bei der Oma, da meine Familie eine Kreuzfahrt macht. Die Oma ist aber auch wirklich supernett, und ich hab mich recht schnell eingewöhnt. Ich muss jetzt jeden Tag mit einem kleinen Bus zur Schule und zurück fahren, aber das ist ok. Der Bus parkt direkt vor der Haustür und hupt, sobald er da ist; auch nachmittags werde ich bis vor die Haustür wieder zurück gebracht. Die Oma wohnt in Heredia, wo auch meine Schule ist. Hier ist es etwas kälter als in Alajuela. Außerdem wohnen wir hier nicht in einem "Condominio", weswegen das Haus neben der Haustür noch mit zwei Toren gesichert ist. Bis ich da  für alle Tore die richtigen Schlüssel gefunden habe dauert es schon mal fünf Minuten, bevor ich endlich ins Haus reinkomme. Allgemein finde ich, dass hier alle Straßen ziemlich gleich aussehen, also alleine würde ich mich hier garantiert verlaufen! (Ok, zugegeben ich würde mich auch verlaufen, wenn nicht alles gleich aussehen würde.) Fast alle Häuser sind in Costa Rica nur einstöckig und wie gesagt, wenn sie nicht in einem Condominio sind, eben ziemlich vergittert... Hier ist es halt ein bisschen gefährlicher als in Deutschland. Das habe ich auch gemerkt, als mir mein Gastvater, als wir bei der Oma angekommen sind, ein bisschen das Viertel gezeigt hat, wo es Supermärkte gibt usw., und mir erklärt hat, dass ich an bestimmten Stellen nicht unbedingt mit meinem Handy in der Hand rumlaufen sollte... Oder zum Beispiel auch als mich die Oma gefragt hat, wie ich denn in Deutschland zur Schule komme und als ich ihr gesagt habe, dass ich normalerweise mit dem Fahrrad fahre, mich gefragt hat, ob dass denn nicht gefährlich wäre.

Am Freitag Nachmittag war ich das erste Mal bei einer Freundin zuhause. Sie hatte ihren 16. Geburtstag, deshalb war ich noch mit vier anderen Freunden bei ihr. Es war wirklich ein schöner und lustiger Nachmittag! :)

Wenn es wieder etwas zu berichten gibt, melde ich mich natürlich!
Bis ganz bald,
Alina❤







Geburtstagskuchen

Princesas (ratet mal, wo ich bin :-))


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen