Costa Rica Tucan

Costa Rica Tucan

Sonntag, 8. März 2015

Lernen, lernen, lernen

Hola,
ich hab schon wieder lange nicht mehr geschrieben, aber die letzte Woche ist wirklich nichts spannendes passiert. Zur Zeit müssen alle viel für die Examen lernen, die nächste und übernächste Woche anstehen.
Ich erkläre Euch deswegen jetzt mal das costa-ricanische Schulsystem, soweit ich es verstanden habe:
Als costa-ricanischer Schüler bist du dein ganzes Leben auf der gleichen Schule. Also Kindergarten, Grundschule und weiterführende Schule sind zwar unterteilt, gehören aber zur gleichen Institution. Außerdem wird nach der Grundschule auch nicht unterschieden wie bei uns zwischen Gymnasium, Realschule und Hauptschule; es gibt einfach nur ein "Colegio". Jeder, der dort seinen Abschluss gemacht hat, kann danach an der Universität studieren.
Statt 12 oder 13 Jahren wie in Deutschland ist in Costa Rica die 11. Klasse die Abschlussklasse, das heißt man ist mit 16 oder 17 Jahren mit der Schule fertig. Ich gehe hier gerade in die 10. Klasse und so gut wie jeder weiß schon, was er später einmal studieren möchte.
Ein weiterer Unterschied liegt bei den Leistungsnachweisen. Hier gibt es einmal die "Quiz", die man mit den deutschen "Exen" oder "kleinen schriftlichen Leistungsnachweisen" vergleichen kann; allerdings sind diese angesagt. Zum anderen gibt es die "Examenes", diese sind ungefähr so wie unsere "Schulaufgaben" oder "Klausuren"... kleiner Unterschied: Sie finden alle innerhalb von zwei Wochen statt. Das bedeutet: Jeden Tag ein anderes Examen. Als ich das erfahren habe, musste ich daran denken, dass wir (meine Klasse und ich) uns in Deutschland immer beschweren, wenn die Schulaufgaben unregelmäßig verteilt sind und wir zwei oder drei in einer Woche schreiben müssen.
Noch dazu gibt es hier so etwas wie "Ausfragen" nicht und ich glaube die Lehrer machen auch keine mündlichen Mitarbeitsnoten. Man lernt - soweit ich das verstanden habe - nur vor den Examen.
Dafür zählen Hausaufgaben und die Übungen, die man tagsüber in der Schule macht (trabajo cotidiano) zu den Noten dazu. Das habe ich am Anfang überhaupt nicht verstanden, dass das hier so streng ist. Ich meine in Deutschland sagen die meisten Lehrer, dass es jedem seine eigene Verantwortung ist, ob man jetzt die Hausaufgaben macht oder nicht... aber hier musst du sie machen und du bekommst auch jedes Mal einen Stempel oder eine Unterschrift vom Lehrer.
Die Noten werden in Costa Rica auch nicht von 1 - 6 oder in Punkten von 1 - 15 bewertet, sondern in Prozent. (von 0 - 100).
In meinem ersten Mathe Quiz hatte ich 95% ... man glaubt es kaum. - Wo wir auch schon beim nächsten Unterschied wären: Der Schulstoff. Das was wir hier in Mathe oder in Englisch machen, haben wir in Deutschland in der siebten, achten oder neunten Klasse gemacht. Spanisch fällt mir natürlich recht schwer und auch die Naturwissenschaften, weil die verstehe ich ja noch nicht einmal auf deutsch...
Morgen beginnen die Examen und mein erstes ist Mathe... ich hoffe ich bekomme das noch irgendwie hin :D

Wünscht mir Glück und bis bald
Alina❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen